Sonntag, 6. März 2011

Rückblick Februar 2011


Der Monat von WIR schriftlich (WIR im Zwiegespräch)

Tachauch!
So ging er hin und kam nicht wieder, der Februar 2011. Eigentlich ein kurzer Monat, waere da nich martinchens Auslandsaufenthalt gewesen. Weg von mir, in Grossbritannien (York, um genau zu sein), hat sich mein Schatz eine Woche mit der englischen Sprache beschaeftigt. Und kehrte zurueck, und dann war alles wieder gut. WIR haben uns schrecklich gefehlt dieser Tage und waehrend martinchen erschoepft vom Lernen darniedersank, habe ich jeden Abend in der WoW-Welt Muedigkeit gesucht. Mein Garampf hat somit die Weihen der Archaeologie erhalten... Aber spaetestens jeden fruehen Morgen war dann wieder die grausame Gewissheit: Sie ist wech! Brrrrr, sowas willich abba nich mehr haben in der naechsten (und fernsten) Zeit!
Nu ist sie wieder da, und alles wieder gut. Der Monat zuende und in ein paar Tagen unser Urlaub! Was gab es sonst im Februar?
Das war wirklich nicht schön, so alleine ohne meinen Jörch. Es ist mir sehr schwer gefallen und obwohl es mir sehr, sehr gut dort gefallen hat, habe ich die Tage gezählt, wo ich wieder zu Hause bin. Vllt werden Jörch und ich aber mal zusammen dorthin fahren. Meine Gastfrau und meine Englischtrainerin haben beide gesagt, ich solle mich jederzeit melden, wenn ich York mal wieder besuche - das fand ich sehr nett und das werde ich/wir auch machen :-). Meine Müdigkeit kam automatisch durch das ganze konzentierte Lernen und auch dadurch, dass die gesamte Kommunikation in Englisch war. Ich bin wie tot ins Bett gefallen am Abend... Was ich witziger Weise auch vermisst habe, war ein Fön. Der war mir zu schwer um ihn mitzuschleppen... hätte ich es mal getan. Na ja ;-).

Wetter. Gibt es ja immer iwi. War aber nicht erwaehnenswert, abgesehen von ein paar Krokandeln, die sich aus der gefrorenen Erde schummelten (Blumen meine ich).
Und auch die ersten Schneeglöckchen waren zu sehen. Da freut ich mich immer, denn dann weiß man, der Frühling ist nicht mehr weit. Der Winter hat sich zum Glück im Februar nicht so fortgesetzt wie die Monate vorher es ankündigten..., man war ich da froh drüber.

Blog. Nuja, ich gestehe mein Mugshot straeflich zu vernachlaessigen. Aber ich waere kein Deutscher, wuerde ich die Schuld nicht sofort der Technik zuweisen! Das mit dem Mobilfo-Upload klappte seit Jahrewechsel nicht mehr. Ich merkte es erst nach zwei Wochen und fuer den manuellen Upload fand ich hernach nicht Lust und Zeit. Sonst wurde es etwas duenner auf unserem Blog, abgesehen von den vielen Styles. Das ist schon fast ein Ritual, morgendliches fotografieren und spaeter dann auf's Blog. Bei '3 am Donnerstag' und Freitagsfueller aktiv, haben wir diesmal die liebgewonnenen '12 am 12ten' verpennt. Schade. Aber nicht zu aendern. Die positive Formulierung: Wir hatten Besseres zu tun (gammeln, chillen, etc. ;-).
Ja, das war in diesem Monat echt schwierig. Auch meine Styles (da fällt mir ein, die letzte Woche muss ich auch noch hochladen) habe ich meist erst am Wochenende reingestellt. Es war einfach zuviel andere Sachen, die so zu tun waren. Aber WIR sind uns einig, es soll Spaß machen und nicht in Stress ausarten. Wir haben genug Verpflichtungen, denen man nicht ausweichen kann... also nicht noch mehr...

WoW. Es klang schon an, mein Allianzer Garampf ist erfolgreich und baute sich sogar die epische 2Handwaffe. Gertina und Annabol werden bei Gelegenheit die Chance nutzen, in die Dreimanngilde eines Bekannten zu migrieren und wenn ich meinen Mut zusammen nehme, werde ich heilen *schluck*. Gertina kommt nu bei laengeren kaempfen auf gute 6k, schauen was WIR da so weiter anstellen. Aber PvP-Schlachtfeld Tol Barad is auch nich schlecht.
Ach ja, WoW. Auch das spiele ich noch sehr gerne und auch das ist etwas, was fast zeitgleich mit dem Blog gestartet ist und - ihr ahnt es schon - mit Zeit verbunden ist. Jetzt ist es bei mir so, das ich ja nur Gertina spiele. Bei Gertina und Annabol sind Jörch und ich ganz alleine und dort ist auch keine Gilde, keine Raidplanung etc. die mich bzw. uns brauchen. Dadurch ist es für mich schon sehr entspannt und ich kann (das glauben wahrscheinlich viele nicht, die WoW kennen) eine Woche oder auch 2 ohne WoW leben. Was nicht heißt, das ich mich dann nicht wieder aufs spielen freue... aber je nachdem was die Alternative ist, bin ich eben doch old fashioned und ziehe andere Dinge vor.
Job. Jaaaa, endlich mal was ueber den Beruf! Ne, Spass beiseite. Nur ein wichtiger Punkt, mein martinchen darf in ihren Traumjob zurueck, Assistenz. Deshalb auch die Englisch-Plaquerei.
Es ist wirklich mein Traumjob. Viele können das glaube ich nicht so nachvollziehen - müssen sie aber auch nicht *lol*. Mir macht es Spaß und das ist die Hauptsache. Dazu aber im nächsten Monatsbericht dann ein kleines bißchen mehr. Da mein neuer Job am 01.03. gestartet hat, wäre es hier noch zu früh ;-).



Kommentare:

  1. Wenn der Job Spass macht, dann ist es allemal besser als wenn man auf die Arbeit geht und ein ungutes Gefühl bakommt, auch wenn man da viel Geld verdient. Großbritanien warst du also:-) Ich hoffe du konntest deine Englisch Kentnisse dadurch enorm verbessern?

    AntwortenLöschen
  2. Da hast du Recht, es ist schon wichtig, das es Spaß macht. Und ja meine Englisch Kenntnisse konnte ich verbessern und weiß auch, das ich mich verstärkt um die Grammatik kümmern muss - und werde :-).

    AntwortenLöschen
  3. Ich möchte auch gerne Englisch lernen. Habe aber irgendwie Angst das ich mich zu blöd anstelle. Ich behersche diese Sprache gar nicht:-)

    AntwortenLöschen