Montag, 28. Februar 2011

1 Woche York

Darüber wollte ich auf jeden Fall berichten. Meine Woche in York. Am 1. März werde ich mit einem neuen Job starten, in meinem Lieblingsberuf "Sektretärin / Assistentin". Ich schreibe nicht viel über meine Berufsleben, da dieser Blog sich mehr auf das WIR und unseren privat Bereich bezieht aber so ein neuer Job hat ja nun mal auch Einfluss auf den privat Bereich. Übrigens mehr Einfluss als umgekehrt, was ich vor kurzem in einer Studie gelesen habe und was ich sehr interessant fand. Aber zurück zum neuen Job, hier wird erheblich mehr Englisch gebraucht, als in meinem bisherigen Berufsleben. Bisher hatte ich eigentlich nur mit nationalen Themen, Bereichen und somit Menschen zu tun (HR-technisch gesehen). Bis auf ein paar Ausnahmen, fürs recruitment im letzten Jahr, wo es natürlich auch internationale Bewerber gab. Auf jeden Fall hat man mir - was ich sehr zu schätzen weiß - angeboten, zum auffrischen, einen Intensivkurs in York zu besuchen. Das hieß für mich 1 Woche lang 24 Std. Englisch. Das ganze startete mit meinem ersten Flug allein in ein fremdes Land ;-) in dem quasi gar nicht meine Muttersprache gesprochen wird... Am Schlimmsten war erst einmal der Abschied von meinem GG, der Flug selber ging sogar (ich hab es ja überlebt *gg*) und auch der angekündigte Taxifahrer stand am Airport mit einem Namensschild. Nach 1 Std. Fahrt war ich dann am Sonntag abend (23:30 h deutsche Zeit) endlich bei meiner Gastfamilie angelangt. Eine sehr, sehr nette Frau, mit der ich in der anschl. Woche viele Gespräch geführt habe und wir feststellten, wir (Engländer und Deutsche) sind gar nicht so verschieden :-). Am Montag habe ich dann bei York Associates gestartet. Vormittags von 9:00 - 12:15 h Einzelunterricht und nachmittags bis 17:00 h dann Gruppenunterricht. Am Abend wurden verschiedene Dinge angeboten (history walk mit anschl. indisch. Essen, Besuch der York Kathedrale, Pub Besuch usw.). Ich habe ein paar Sachen mitgemacht, bin aber auch einmal mit einer deutschen Kollegen (und wir haben englisch gesprochen !) bei Betty's zum High Afternoon Tea - ein Must :-). Die anderen Abende war ich mit meiner Gastgeberin zusammen, habe dort gegessen und wir haben uns über Gott und die Welt unterhalten. Kurz vor dem Schlafen und morgens natürlich BBC news und um das Ganze vollzumachen: newspaper und engl. Magazine :-). Es hat nicht lange gedauert und ich habe englisch geträumt :-)). Die Woche hat mir gezeigt, welche Schwächen ich noch habe und da werde ich natürlich weiter üben, um auch hier noch besser zu werden. Aber es hat mir auch meine Stärken gezeigt und das hat - für mich persönlich - sehr viel Wert :-). Da ich sehr "modest" bin, wie meine Englischtrainerin dort sagte :-). Da hat sie recht und auch daran möchte ich arbeiten. Hier noch ein paar Bilder damit ihr euch etwas darunter vorststellen könnt.



Kommentare:

  1. Ohje, mit Englisch tu' ich mir auch sehr schwer aber zum Glück habe ich es in meinem Job nie gebraucht! Sagen wir mal so: Ich versteh' eine Menge aber fließend sprechen? Uiuiui, da hapert es! ;-) Herzlichen Glückwunsch zum neuen Job!
    LG Ninchen

    AntwortenLöschen
  2. oh wie toll! wo arbeitest du denn nun? ich suche immernoch...

    AntwortenLöschen
  3. Das hört sich doch alles gnz gut an. ich würde da untergehen. Ich spreche nämlich kein Englisch.

    AntwortenLöschen
  4. @Nine, mit Sprachen tu ich mich zum Glück nicht schwer. Bei mir sind es eher die Zahlen und die Mathematik ;-). Danke für die Wünsche, kann man immer gebrauchen !

    @Danny Ich kann nur sagen, ist auch gut. Habe ein gutes Gefühl und es macht Spaß. Nur sehr anstrengend, da alles neu zu lernen ist ;-). Für mich wäre das mit dem Untergehen, wenn ich viel mit Zahlen zu tun hätte :-)).

    @Jenny, dir habe ich auf deinem Blog geantwortet :-)j.

    Ach und an alle: sry, das es mit dem Antworten etwas gedauert hat. Falle nur noch abends ins Bett...

    lg
    martinchen.

    AntwortenLöschen