Dienstag, 9. Februar 2010

Wal oder Meerjungfrau

Das bekam ich heute per Mail von Kolleginnen, die es wohl aus dem I-Net haben. Mir hat es gut gefallen und ich kann dem nur zustimmen !

Vor einiger Zeit war in der Auslage eines Fitnesscenters eine Plakatwand ausgestellt, auf dem eine wahnsinnig gut aussehende Frau zu sehen war, die die Frage stellte: „Willst du lieber ein Wal oder eine Meerjungfrau sein?“

Man erzählt sich, dass daraufhin eine Frau, über deren äußeres Erscheinungsbild nichts Näheres bekannt ist, diese Frage folgendermaßen beantwortet hat:

„Sehr geehrte Herrschaften!
Wale sind immer von Freunden wie Delfinen, Robben oder neugierigen Menschen umgeben, haben ein reges Sexualleben und ziehen Kinder auf, die sie liebevoll stillen. Sie vergnügen sich ausgelassen mit den Delfinen, schwimmen den ganzen Tag herum und entdecken fantastische Plätze, wie Patagonien oder die Korallenriffe Polynesiens. Sie singen hervorragend und nehmen von Zeit zu Zeit die eine oder andere CD auf. Sie sind beeindruckend, liebenswert und werden von allen verteidigt und bewundert.
Meerjungfrauen gibt es nicht.

Und wenn es sie gäbe, würden sie bei Psychologen wegen schwerer Persönlichkeitsspaltung Schlange stehen:
Bin ich Frau oder Fisch? Sie hätten kein Sexleben weil sie die Männer töten würden, die sich ihnen nähern - das ist nun mal die Aufgabe von Sirenen. Sie könnten nicht einmal Kinder haben! Sie wären sehr bezaubernd und grazil – aber einsam und traurig. Und zu guter letzt: Wer will schon einem Mädchen nahe sein, das nach Fisch stinkt? Es besteht kein Zweifel: Ich wäre lieber ein Wal!

PS: In unserer Zeit, in der uns die Medien weismachen wollen, dass die Dünnen schön sind, gehe ich lieber mit meine Kindern ein Eis essen, genieße ein Abendessen mit einem Mann, der mir gefällt und trinke Rotwein mit meinen Freunden.

Wir Frauen nehmen an Gewicht zu, weil wir soviel Wissen in uns haben, das in unserem Kopf alleine niemals Platz hätte! Wir sind nicht fett – wir sind überdurchschnittlich gebildet!

Jedes Mal. Wenn ich meinen Hintern im Spiegel sehe, denke ich mir: „Mein Gott, - bin ich intelligent!“

Kommentare:

  1. Toller Text. Der baut doch richtig auf ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Ging mir auch so mit dem aufbauen :-). Liebe Grüße und schönen Abend - liebe Michi !

    AntwortenLöschen